Demo gegen Dieselfahrverbot




Für Gäste und Stammuser
Unterforen:
Gegenwind e.V. / Stuttgart 21 /Reimeschmied / Petitionen / Unterschriftenaktionen

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 6. Feb 2019, 12:46

Rechte wollen „Gelbwestenproteste“ in Stuttgart kapern, doch Organisator stemmt sich dagegen

Erste hochrangige Poltiiker machen sich Sorgen, dass die "Gelbwestenproteste" von Stuttgart auf das ganze Land übergreifen und so machtvoll wie in Frankreich werden könnten. Die Proteste wachsen rasant, das Staatsministerium sucht inzwischen das Gespräch mit den Organisatoren. FOCUS Online hat die Drahtzieher in Stuttgart besucht.

Dienstagnachmittag, 16.30 Uhr, Verabredung in den Weinbergen an Stuttgarts östlichem Stadtrand zum Mittagessen. Das scheint zwar etwas spät. Aber Ioannis Sakkaros kann nicht früher. Er "schraubt" bei Porsche, hatte heute Frühschicht und musste vorher noch schnell was erledigen.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 82965.html

Die haben Angst, dass sich die Demos auf ganz Deutschland ausbreitet. Die müssen noch viel mehr Angst bekommen. Sogar ich würde auf solche Demos gehen, obwohl ich gar kein Auto habe.

Irgendwann muss ja auch Mal Schluss sein, der Deutsche lässt sich viel zu viel gefallen.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35554
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

von Anzeige » Mi 6. Feb 2019, 12:46

Anzeige
 

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Galeerensklave » Mi 6. Feb 2019, 13:27

https://www.focus.de/politik/deutschland/fuenfte-gelbwesten-demo-am-kommenden-samstag-stuttgarter-diesel-rebell-sicher-politiker-haben-gefahr-beim-fahrverbot-streit-verstanden_id_10282965.html

"Denn die Politik habe bereits den Kontakt gesucht, ein erstes Gespräch habe laut Sakkaros bereits im Staatsministerium in Stuttgart stattgefunden"

Politisch unabhängig? Jetzt fehlt nur noch ein Grüner als Schlichter.

Sich dauernd von der AFD distanzieren, aber gleichzeitig mit den Parteien reden, die für das Fahrverbot verantwortlich sind?
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1520
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:39

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Birgit Kühr » Mi 6. Feb 2019, 19:22

Bei S21 war ja wohl auch ein Schlichter?

Hoffentlich lassen sie sich diesmal nicht einlullen.

In Frankreich reist ja Marcon auch rum und will mit die Leute reden, aber die glauben ihm nicht mehr.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35554
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 9. Feb 2019, 14:04

GELBWESTEN UND POLITIKER DEMONSTRIEREN HEUTE GEGEN DIESEL-FAHRVERBOTE

Diesmal gibt es auch Protest politischer Parteien: Ein Bündnis aus Stuttgarter FDP, Stuttgarter CDU und den Freien Wählern will am Nachmittag (14 Uhr) auf dem Schlossplatz demonstrieren.

Sprechen werden dabei unter anderem der FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke und der Kreisvorsitzende der CDU Stuttgart, Stefan Kaufmann.

Damit schließt sich auf städtischer Ebene ein Bündnis gegen Fahrverbote zusammen, dass auch die Landesregierung mit Interesse verfolgen dürfte. Auf Landesebene ist die CDU Teil der Regierung, die FDP in der Opposition. Die Regierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will weitere Fahrverbote in Stuttgart mit allen Mitteln vermeiden. Vor allem die CDU macht dabei Druck.


https://www.tag24.de/nachrichten/gelbwe ... art-967147
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35554
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Galeerensklave » Mo 11. Feb 2019, 07:29

Passende Beschreibung der Demos, ich war am Neckartor, insgesamt zieht Sakkosos ein nicht vielversprechendes und all zu braves Taubenprogramm durch, es gab auch schon Gespräche mit den Autohassern vom RP und Rathaus, auch sonst kamen einige unglückliche Äußerungen, die mit Unmutsbekundigungen und Pfiffen quittiert wurden, mit meiner Schätzung nach ca. 800 Teilnehmern war es sehr überschaubar.

Henning Zierocks U-Boot-Rolle ist leicht durchschaubar, den dürfte Sakkoros eigentlich niemals ans Mikro lassen.

Ob ich nächste Woche nochmal hingehe, ist sehr fraglich.

http://www.pi-news.net/2019/02/stuttgart-proteste-gegen-diesel-fahrverbote-halten-an/
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1520
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:39

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Birgit Kühr » Mo 11. Feb 2019, 15:51

Um 16 Uhr startete die größte der drei für diesen Tag angemeldeten Demos gegen Fahrverbote und für den Diesel am Neckartor. Diese Demonstration hatte zwischen 600 und 800 Teilnehmern. Mehrere Betroffene der Dieselfahrverbote und Bürger, die sich öffentlich äußern wollten, konnten dies am Mikrofon tun. Allerdings mussten die Redner ihr Redemanuskript zuvor per email einreichen. Trotzdem nahmen viele kein Blatt vor den Mund und sprachen Klartext.


Ich habe jahrelang selber Demos organisiert und durchgeführt. Auf diese Demos gab es immer ein offenes Mikrofon und niemand brauchte mir vorher seine Rede zuschicken. Wenn mir Mal wirklich ein Redner nicht gefallen hat, habe ich dem jenigen das Mikro weggenommen und habe mich davon distanziert.


Schon zu Beginn beschwor Sakkaros die Menge, nicht gegen die Grünen zu skandieren.


Ja warum denn das, ist er vielleicht ein Freund der Grünen?

Wie aus dem Lehrbuch der Demagogie holte er die Menschen mit wohlwollenden Worten dort ab, wo sie standen. Er kritisierte zunächst die Parteien als Ganzes, um am Ende dann doch mit einem verbalen Taschenspielertrick zu täuschen. Er empfahl Sakkaros bei den anstehenden Gesprächen mit der Landesregierung „Forderungen“ zu stellen. Diese sollten nach Zierocks Vorschlag so aussehen, dass die Mercedes- und Porschemitarbeiter in der Nähe des Stadtrandes doch ihre Autos parken dürften und wer in die Stadt möchte, sollte dann ein kostenloses oder verbilligtes Ticket für den öffentlichen Nahverkehr bekommen.


Wie kann ein Demoanmelder solche blöden Vorschläge machen. Wenn ich ein Auto habe, möchte ich damit auch überall damit hinfahren und das nicht am Stadtrand hin stellen.
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35554
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Birgit Kühr » Di 12. Feb 2019, 22:39

CDU-Verband will Hermann im Gefängnis sehen

Die Mittelstandsvereinigung der CDU hat über den Diesel und die Fahrverbote debattierte. Der stellvertretende Landesvorsitzende des Verbands, Daniel Hackenjos, positionierte sich mit seinen Forderungen eindeutig.

Stuttgart - Der CDU-Landes- und -Vizeregierungschef Thomas Strobl will ein Fahrverbot für Euro-5-Diesel in Stuttgart abwenden. Das ist ganz im Sinne der CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT). Ihr Landesverband hatte am Montag Experten zur Dieseldebatte geladen.

Eine „Versachlichung der Debatte“ versprach Daniel Hackenjos, stellvertretender MIT-Landesvorsitzender, den Zuhörern. Die CDU-Vereinigung schütze „nicht blind die Autoindustrie oder den Diesel“. Hackenjos positionierte sich eindeutig. Die Freiheit des Individuums und das private Eigentum würden durch Fahrverbote „mit den Füßen getreten“, sagte er. Ein gesunder Mensch habe mit Stickstoffdioxid keine Probleme, daher würden von den Verbotsbefürwortern „Kleinkinder, Asthmatiker und Ältere vorgeschoben“. Wer Messverfahren manipuliere wie Teile der Autoindustrie, gehöre nach Bürgermeinung „in die Zelle“. Aber neben Stadler und Winterkorn (die Ex-Chefs von Audi und VW) müsse man wohl „Platz lassen für Resch, Hermann und Konsorten“, so Hackenjos über Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch, dessen Verein das Fahrverbot erstritten hatte. Für diese Aussage gab es Beifall.


alles lesen ......
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 974c2.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35554
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Galeerensklave » Di 12. Feb 2019, 23:17

Diese Partei sollte nach meinem Dafürhalten schnellstens verboten werden, die grünen Deutschlandhasser sind verantwortlich für unbezahlbare Strompreise, Enteignungen mittels Fahrverbote, Vernichtung unserer Wälder aufgrund des CO²-Märchens, Abschiebeblockade illegaler Scheinflüchtlinge und Dank irrsinniger grüner Ideen Aufblähung diverser Bürokratiemonster.

Die meisten Parteimitglieder gehören wegen volksschädlichem Verhalten vor ein ordentliches Gericht gestellt, wo, um Himmels Willen ist der Verfassungsschutz?
Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France
Benutzeravatar
Galeerensklave
Stammuser ****
Stammuser ****
 
Beiträge: 1520
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:39

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 16. Feb 2019, 13:13

Stuttgart: Heute wieder Demos gegen Diesel-Fahrverbote

In der Hauptstadt der Fahrverbote geht es jetzt schon in die sechste Woche mit großen Demonstrationen für den Diesel und gegen Fahrverbote. Um 15 Uhr startet heute die von dem IG-Metaller Ioannis Sakkaros angemeldete und bisher größte Kundgebung am Neckartor.

Da dort aber AfD und Wortmeldern der alternativen Gewerkschaft Zentrum Automobil keine Möglichkeit zur freien Rede eingeräumt wurde, demonstrieren diese jetzt nach zwei Wochen erneut ab 12:30 bis 14 Uhr. Veranstaltungsort ist wieder die „Grüne Brücke“ in Nähe des Neckartors.

Bei dieser Kundgebung sind Vertreter aller Parteien zugelassen und auch Bürger können das Mikrofon ergreifen – ohne eine Zensur befürchten zu müssen,.Die Kundgebung wird per Livestream auf der Facebook-Seite der AfD-Stuttgart übertragen.

Die Gewerkschaft Zentrum Automobil hat für die Proteste außerdem eine neue Seite mit dem treffenden Namen „Dieselprotest“ geschalten. Da es bei den Protesten nicht nur um den Diesel, sondern um den Individualverkehr als Ganzes geht, sind hier weit mehr als nur die Dieselfahrer angesprochen, den Widerstand gegen die Verbote und kalten Enteignungen Tausender zu unterstützen.


alles lesen ...
http://www.pi-news.net/2019/02/stuttgar ... hrverbote/
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35554
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

Re: Demo gegen Dieselfahrverbot

Beitragvon Birgit Kühr » Sa 16. Feb 2019, 22:53

Fahrverbots-Gegner demonstrieren in Stuttgart

Etwa 500 Menschen haben am Samstag gegen Fahrverbote in Stuttgart demonstriert. Einige Autofahrer ließen in der Nähe der Demo ihre Motoren aufheulen – trotz des Feinstaubalarms.

Stuttgart - Unweit von Deutschlands schmutzigster Straßenkreuzung in Stuttgart haben am Samstag wieder einige Hundert Menschen gegen Diesel-Fahrverbote demonstriert. „Es hätten ein paar mehr sein dürfen“, räumte der erste Redner beim Blick auf geschätzt 500 Demonstranten - viele in gelben Westen - ein. Auf der Straße vor der bundesweit bekannt gewordenen Luftschadstoff-Messstelle am Neckartor grüßten Autofahrer die Demonstration immer wieder mit Hupen.


https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 8cefe.html

AfD und Fahrverbotsgegner demonstrieren getrennt

Die Dieselbefürworter kündigen auf einer Demonstration am Neckartor in Stuttgart einen Protestmarsch zum Schlossplatz an. Die AfD organisierte eine eigene Kundgebung. Diese rief Protest hervor.

Willikonsky-Lichtgut
Stuttgart - Der öffentliche Nahverkehr lieferte Ioannis Sakkaros eine Steilvorlage für Befürworter des privaten Autoverkehrs. Mit einer Verspätung von circa zehn Minuten trat er bei der Kundgebung der Fahrverbotsgegner auf das Podium, weil eine Bahn nicht pünktlich war. Sakkoros berichtete den Teilnehmern von Gesprächen im Staatsministerium. Doch konziliant gab er sich nicht.


https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 93f7d.html
Ich vergesse nichts, ich vergebe nichts und ich erwarte, dass jeder seine gerechte Strafe bekommt, für das Leid, was er angerichtet hat.
Benutzeravatar
Birgit Kühr
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 35554
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 17:17
Wohnort: Angermünde (Uckermark)

VorherigeNächste

Zurück zu Aktionen / Demoberichte

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron